Nataschas Meditationsbild (August 2014)🙂

Im August 2014 hatte ich, Natascha, während einer Meditation eine kurze Vision (Wie es zu einer Vision kommen kann: Klicke rechts oben auf "mehr" und danach auf "Was sind Hellsinne?"). Darin ging es um einen Kontinenten (oder eine Insel), der leicht durchsichtig aussah. Die Hälfte dieses Kontinenten brach plötzlich weg und dazu hörte ich das Wort "Lemuria". Ich spürte Gefühle des Schocks und der Trauer in der Atmosphäre um den Kontinenten herum. Nach der Meditation googelte ich im Internet das Wort "Lemuria" und fand heraus, dass vermutet wird, dass Lemurien (Englisch "Lemuria") ein untergegangener Erdteil (bzw. eine Insel) ist, der in der Nähe von Hawaii existiert haben soll. Es gibt im Internet verschiedene Vermutungen, weshalb er unterging - eine davon ist, dass es ein grosses Erdebeben gegeben haben soll. Diese Version kam meinem Meditationsbild am nächsten.

Bewusstseins-Camp (August 2014)🙂

Einige Tage später besuchte ich ein Seminar zum Thema "Bewusstseins- und Gesellschaftswandel" mit rund 60 Teilnehmenden. Nadine war auch dabei. Ich spürte intuitiv, dass ich hier bezüglich dieser Vision eine Aufgabe hatte. Am zweiten Tag kam völlig unverhofft der Leiter des Camps auf mich zu und sagte: "Ich kenne dich zwar nicht, aber ich habe die Intuition, dass du etwas Wichtiges für die ganze Gruppe zu sagen hast. Kannst du dir vorstellen, worum es sich handelt?" Ich sagte, dass es darum ging, das lemurische Trauma zu transformieren. Der Leiter bot an, dass ich eine Transformations-Session während der Kurszeit durchführen könne, obwohl die meisten der Teilnehmer von Lemurien noch nie etwas gehört hatten. Ich willigte ein und überlegte mir mit Nadines Hilfe für die Session folgenden Ablauf:

Ablauf der Lemurien-Transformations-Session:🙂

1. Zuerst sollten einige Trommler Rhythmen spielen um der Session einen stabilen Boden zu geben. Die anderen Teilnehmenden sollten sich intuitiv auf das lemurische Energiefeld einlassen. Mit ihrer Stimme und mit Gestik sollten sie die dabei entstehenden Eindrücke "heraus lassen".

2. Danach würde ich intuitiv am Klavier improvisieren in der Absicht transformierende Melodien zum Erklingen zu bringen.

Was dabei heraus kam, könnt ihr unter den Teilnehmerberichten rechts oben nachlesen. Mein eigener folgt unten.

Lemurien-Session Bericht Natascha ❤

Ich bat Nadine um Unterstützung beim Durchführen der Session, da sie mir gesagt hatte, dass sie mit dem lemurischen Energiefeld stark verbunden war. Zusammen erklärten wir den Teilnehmenden, worum es ging. Wir stellten im Kursraum ein Klavier und einige indische Trommeln bereit. Danach forderten wir die Teilnehmenden auf sich für das lemurische Energiefeld zu öffnen und die Eindrücke, die sie erhielten, "heraus zu lassen". Dies taten sie. Einige der Leute trommelten. Sie gaben damit also einen stabilen "Boden". Zunächst wagte niemand der übrigen Teilnehmenden ein Geräusch zu machen, bis eine junge Frau die "Stille" mutig mit einem äusserst wütenden, lauten Schrei durchbrach. Ich begann augenblicklich erlöst zu weinen, denn ich wusste: Nun würden sich auch die anderen Teilnehmenden öffnen können und die Transformation würde geschehen. So war es auch: Die Leute begannen aus Wut, Grauen, Schock, Angst oder Schmerz zu schreien, weinen und schluchzen. Einige wälzten sich am Boden vor Schmerz. Es war ein Wehklagen von grösster Trauer im Raum, eine Stimmung wie im Krieg. Dazu empfingen einige Teilnehmende Bilder, also Visionen, in denen sie sich selbst in jenem lemurischen Energiefeld wahrnahmen (siehe dazu Teilnehmerberichte rechts oben), und sie konnten genau beschreiben, was passiert war. Andere empfingen mit ihren inneren Augen Symbole, die sie jedoch nicht zu deuten vermochten. Es herrschte eine hoch traumatische Stimmung. Ich selber blieb jedoch gemittet und ruhig/klar, auch wenn mit die Tränen über das Gesicht liefen, weil ich spürte, wie gross der gespeicherte Schmerz und Kummer im lemurischen Energiefeld war. Ich wusste, dass dieser Prozess nötig war und viel Transformation brachte und war einfach dankbar, dass er nun stattfand. Als ich fühlte, dass die Emotionen im Gruppen-Energiefeld genug "heraus gelassen" worden waren, hörten auch plötzlich die Trommler von selbst zu spielen auf. Ich öffnete mich für transformierende Klänge, setzte mich ans Klavier und spielte diese Melodien. Diese waren überraschenderweise gar nicht immer lieblich sondern teilweise auch heftig. Es fühlte sich an, wie wenn man entschieden und konsequent "nein" sagt. Die Improvisation endete mit einem entschlossenen, lauten Klang. Die Teilnehmenden lagen erschöpft am Boden und ich fühlte, dass es besser wäre die Session nicht so zu beenden. Ich fragte den Bewusstseins-Camp-Kursleiter um noch einige Minuten Verlängerung, die er gewährte. Also bat ich die Trommler erneut ihre Rhythmen erklingen zu lassen. Während dieser Musik wandelte sich die Stimmung der Teilnehmenden von Erschöpfung, Wut und Schmerz allmählich in Akzeptanz, mehr Ruhe und bei einigen sogar in Freude. Während einige weiterhin am Boden lagen und sich erholten, erhoben sich andere plötzlich und tanzten frei um die Trommler herum. Es sah sehr schön, würdevoll und kraftvoll aus. Ich habe nie zuvor derart wundervoll Tanzende gesehen. Es war wie ein Fest, zeigte Stärke und Akzeptanz von dem, was gewesen war und strahlte ein neues "Ja" zum Leben aus. 🙂